0

0

More Views

21 x 29,7 cm, 60 pages

Art.Nr. D 1210
ISBN 978-3-86849-328-3
ISMN 979-0-50017-501-8

Susanne Holm

Basis Musik 7 - Arbeitsheft

Availability: In Stock

€ 9.90
Incl. 7% Tax

Sample Pages

pdf
(Size: 90.8 KB)
pdf
(Size: 38.4 KB)
pdf
(Size: 331 KB)
pdf
(Size: 45.8 KB)
pdf
(Size: 276.7 KB)
pdf
(Size: 28.1 KB)

Table of contents

Aspekte der Metrik und Rhythmik

Synkope

Offbeat

Binäre und ternäre Spielweise

Aspekte der Notation

Akkordsymbolschrift

Schlagzeug-Notation und typische Rhythmen

Die Notation von Perkussionsinstrumenten

Der Aufbau der Partitur

Aspekte der Harmonik

Unterschiedliche Bezeichnungsmöglichkeiten

Die Tonarten und ihre Verwandtschaft

Der Dominantseptakkord und seine Umkehrung

Akkordverbindungen

Begriffe

Die Akkordverbindung der I. und V. Stufe in Dur

I-V7

Verbindung der i. und v. Stufe in Moll

Die Hauptkadenz

Das Blues-Schema

Akkorde ohne Terzen: Powerchords im Hardrock

Akkordverbindungen im Latin Rock am Beispiel von Tito Puentes Oye como va

Akkorde im HipHop

Akkordauswahl analysieren

Liedbegleitung auf der Grundlage von Akkordsymbolen erstellen

Aspekte der Form

Aufbau eines Themas in der Wiener Klassik: klassische achttaktige Periode

Form und Emotion: Erweiterung klassischer Gestaltungsmittel in Beethovens 5.

Sinfonie

Form und Emotion: Das Klavierlied bei Franz Schubert

Anhang

Symphonie Nr. 5 in c (Exposition)

Lösungen

Titelverzeichnis

Authors portrait

Susanne Holm erhielt ihre erste musikalische Ausbildung an der Musikschule des Landkreises Tirschenreuth im Fach Akkordeon. Ab 1996 studierte sie an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar die Fächer Akkordeon (bei Prof. Ivan Koval), Violoncello sowie Musiktheorie und Gehörbildung. 2001 setzte sie ihre Studien an der Musikhochschule München im Fach Lehramt an Gymnasien Musik fort. Seit Februar 2007 unterrichtet Susanne Holm am Musischen Gymnasium Marktoberdorf. Dort leitet sie die Bigband und den Mittelstufenchor. Zudem führte sie inzwischen mehrere P- und W-Seminare erfolgreich durch, unter anderem die Edition einer doppelchörigen Messe aus dem Kloster Ottobeuren. Neben ihrer Lehrtätigkeit tritt sie gelegentlich als Instrumentalistin in Erscheinung.

Im März 2016 wurde sie an der Universität Bern im Fach Musikwissenschaft mit der Arbeit „Every kind of prosody – Die Purcell-Rezeption in Benjamin Brittens Opern“ promoviert.



Show all articles from this author